onsite
Project AXitd

XMLglossary 2.1

Installation, Bedienung und Anpassung

Copyright Project AXitd

Software und Dokumentation werden unter der GNU GENERAL PUBLIC LICENSE publiziert, eine Kopie der Lizenz befindet sich im config-Ordner. (Copying.txt)

Die vorliegende SW ist nach dem Open Source Prinzip frei erweiterbar und übertragbar. AXitd haftet nicht für Schäden, die durch Installation oder Betrieb dieser SW entstehen.

Versionsgeschichte
Version 012004-03-06

Starting Version

Version 022004-07-12

split into config and stylesheets

Version 032004-08-04

added separate XLS File

Version 042004-09-06

additional change in common_para

Version 052005-02-11

new macros for inline URL and numbering, removed config.zip

Version 062005-03-15

PDF-output for each language, images in PDF,TMX1.1 and TMX1.4

Version 072005-08-25

XP Edition, Bugfixes,


Inhaltsverzeichnis

XMLglossary 2.1
1. Was ist neu in XMLglossary 2.1 ?
To do next Version
2. Zweck
3. Installation
Struktur
Anpassung MS-Excel™ Datei
Anpassung Start (.bat) Dateien
Anpassung common_para.xsl
Anpassung Ausgabeverzeichnis für Glossarformat OmegaT
4. Bedienung
Ein neues Glossar beginnen
Grafiken einfügen
Verlinkung zu anderen Einträgen
Einen zusätzlichen Eintrag eingeben
Einen externen URL link eingeben
Das Glossar in HTML umwandeln
Das Glossar in PDF umwandeln
TMX exportieren
5. XMLglossary und OmegaT
TMX aus XMLglossary in OmegaT
Glossardateien aus XMLglossary in OmegaT
Bestehende OmegaT Glossare in XMLglossary verwalten
Import bestehender Glossare in MS-Excel
OmegaT Glossare über MS-Word für Import vorbereiten
6. Einstellungen
Kurze Beschreibung der Parameter
7. Anpassungen
Individuelle Anpassung der Kopfzeile (inkl. Titelgrafik) in der Ansicht ohne Frames
Individuelle Anpassung der Titelgrafik in der Ansicht mit Frames
Individuelle Anpassung der Fußzeile für die Ansicht mit und ohne Frames
Grafiken (Logos, Banner)
Einfügen eines neuen Elementes
Einfügen einer neuen Sprache
8. Publishing Engine
Verwenden der Glossary DTD mit XML Editor
Glossary DTD xmlglossary.dtd
Grafische Darstellung der Glossary DTD
Konvertieren von bestehenden Datenbanken in XMLglossary
MS-Excel o. Access Datenbanken
XML-Datenbanken
Terminologiedatenbanken
9. FAQs und known bugs
FAQs
A. Aufbau und Funktion der XSL-Stylesheets
common_para.xsl
headandfoot.xsl
glossary_transform_1_lang.xsl
glossary_transform_m.xsl
fo_deutsch.xsl
glossary_tmx.xls
convert_tab_omegat.xsl
B. Steuerdateien
glossar_html.bat
glossar_pdf.bat
acrobat_ini.bat
Index

Abbildungsverzeichnis

4.1. Grafik in HTML-Ausgabe
4.2. Grafik in PDF-Ausgabe
4.3. Url link in PDF

Tabellenverzeichnis

4.1. PDF Sprachen.bat im Verzeichnis config

XMLglossary 2.1

XMLglossary ist ein Werkzeug für Übersetzer und Alle, die sich mit Terminologiarbeiten, Lexika oder ähnlichen Wortsammlungen befassen und diese Anderen zur Verfügung stellen wollen.

Mit XMLglossary können Sie Ihre Wörterbücher verwalten und in PDF bzw HTML publizieren.

In PDF können Sie aus Ihrem Glossar separate Wörterbücher für jede unterstützte Sprache erstellen (inklusive Grafikunterstützung)

Die HTML-Ausgabe können Sie durch css-Stylesheets entsprechend Ihren Wünschen anpassen. Standardausgabe erfolgt in HTML mit und ohne Frames.

Übersetzer können mit XMLglossary außerdem:

  • Übersetzungsdatenbank erstellen und nach TMX exportieren (nicht nur für Glossareinträge sondern auch für komplette Segmente)

  • Glossare anderen Übersetzern zur Verfügung stellen (Export Glossarformat OmegaT)

  • Ihre Übersetzungen anderen zur Verfügung stellen (Export TMX1.1 und TMX1.4)

XMLglossary ist insbesondere für die Übersetzungs- und Terminologiearbeit in Zusammenhang mit dem frei erhältlichen Übersetzungswerkzeug OmegaT optimiert, indem es Ihre Glossare gleichzeitig für Ihre Übersetzungen und in der Glossarfunktion unterstützt. Es schließt damit eine entscheidende Lücke für die Terminologiarbeit in OmegaT: Sie müssen nicht mehr in Textdateien editieren und können Ihre Terminologie bequem publizieren oder für andere CAT-Tools verwenden. Außerdem können Sie Ihre Termini mit Illustrationen verdeutlichen.

XMLglossary ist aber nicht auf OmegaT festgelegt. Dadurch, dass XMLglossary in den Standard TMX publiziert, können Sie Ihre Glossare und Übersetzungen in jedem beliebigen CAT-Tool, das diesen Standard unterstützt, verwenden, (Z.B. Trados oder Transit)

Diese Dokumentation wurde ohne Anpassungen in den Standardeinstellungen der AXitd DocBook Umgebung DU1 erstellt. Wenn Sie mehr über das Project AXitd oder die DocBook Umgebung erfahren wollen, besuchen Sie die AXitd Website

Kapitel 1. Was ist neu in XMLglossary 2.1 ?

Inhaltsverzeichnis

To do next Version

XMLglossary 2.1 ist eine 'Zwischenversion', die die fehlende MS Virtual Machine in Windows XP berücksichtigt und das Programm so auf Windows XP lauffähig macht.

Da Windows XP das verbreiteste System der Nutzer von XMLglossary ist wurde es für Windows XP vorkonfiguriert. Alle anderen Betriebssysteme können durch einfaches Umkonfigurieren eingerichtet werden.

  • Saxon 6.5.3 vollständige Java Konfiguration integriert

  • Standardschriftarten von FOP integriert

  • Batch files für Windows 2000/98 und NT integriert

To do next Version

  • Horizontale Navigationsleiste

  • User Form für Frontend

  • Export TBX (TermBase eXchange) Format

  • XSLT 2.0

  • Saxon 8

Kapitel 2. Zweck

Die vorliegende Dokumentation gibt Anleitung zur Installation und Einrichtung zur Bedienung von XMLglossary. Die aktuelle Version dieser Dokumentation können Sie auf der AXitd Homepage erhalten. Die Dokumentation wird weiterentwickelt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Kapitel 3. Installation

XMLglossary ist so konfiguriert, dass alle Einstellungen für eine Installation in das vom Installer vorgeschlagene Verzeichnis c:\axitd\xmlglossary vorkonfiguriert sind. Wenn Sie diese Einstellung beibehalten ist keine weitere Konfiguration notwendig. Sie können dann direkt im Kapitel Bedienung weiterlesen. Kapitel 4, Bedienung

Sollten Probleme auftreten, oder Sie sich für ein anderes Installationsverzeichnis entscheiden, befolgen Sie die nachfolgenden Schritte.

[Anmerkung]Anmerkung

Überprüfen Sie in jedem Fall die Pfadangaben zum Start Ihres Browsers oder Ihres Acrobat Readers

Die Komponenten FOP und Saxon benötigen das SUN Java Runtime Environment. ™Wenn Sie dieses noch nicht auf Ihrem Rechner installiert haben, installieren Sie es zuerst. Laden Sie die aktuelle Version von der SUN Microsystemshomepage

Struktur

  1. Installieren Sie die xmlglossary_setup.exe

  2. Wenn Sie aktuellere Stylesheets aus dem Repository laden, kopieren Sie diese in das Unterverzeichnis ..\glossary\config

[Anmerkung]Anmerkung

xmlglossary_setup.exe enthält alle notwendigen Systemprogramme, wie Saxon, FOP etc. die für die Ausführung der Stylesheets notwendig sind.

Sie können jederzeit aktuellere Stylesheets aus dem AXitd Repository laden (s. dazu die AXitd homepage)

Nach dem Installieren existiert folgende Verzeichnisstruktur:

..\glossary

VerzeichnisBeschreibung
.Zielverzeichnis für HTML Dateien
configenthält alle notwendigen Stylesheets, die Exceltabellen, Schemas und die Werkzeuge FOP™ und Saxon™ zum Umwandeln der XML-Dateien
imagesAlle Grafiken, die in Ihren HTML und PDF Dateien angezeigt werden
tempAlle erzeugten XML-Dateien, auf die das System während der Bearbeitung zugreift
outputAusgabeverzeichnis für die HTML und PDF Ausgabe, sowie des Translation Memories und der OmegaT Glossardateien
output/tmExportverzeichnis für die TMX Dateien für Import in CAT (computer aided translation) Programm
output/omegaTExportverzeichnis für Glossardateien im OmegaT - Format. Dies ist ein Tab getrenntes UTF8-Format *.utf8

..\glossary\config

VerzeichnisBeschreibung
.Alle notwendigen Stylesheets und Startdateien
excelExcel Vorlage (97/2000/XP). Die ist die Arbeitsvorlage
FOPApache Formatting Object Prozessor
docDokumentation
fontsBenötigte Schriftarten für PDF-Ausgabe

Anpassung MS-Excel™ Datei

[Anmerkung]Anmerkung

XMLglossary ist so konfiguriert, dass alle Einstellungen für eine Installation in das vom Installer vorgeschlagene Verzeichnis c:\axitd\xmlglossary vorkonfiguriert sind. Wenn Sie diese Einstellung beibehalten ist keine weitere Konfiguration notwendig. Sie können dann direkt im Kapitel Bedienung weiterlesen

Zuerst werden die Makros zum Erzeugen der HTML und PDF Datei angepasst

Öffnen Sie die MS Excel Datei .\config\excel\glossary97.xls aus Ihrer Excel Anwendung oder durch Doppelklick .

Die Makros sind unter Excel97 und Excel2000 auf Funktionalität getestet. In anderen Versionen müssen die Makros evtl. angepasst werde.

Öffnen Sie Extra - Makros - Makros (Alt+F8) und wählen sie das Makro (bearbeiten) XLTOXML_terminology

Ersetzen Sie die globale gPfad Variable durch die Pfadangabe Ihres Installationsverzeichnisses

' change this global to your settings
Public Const gPfad = "c:\axitd\xmlglossary\"
Sub termin_pdf()
...

...

[Anmerkung]Anmerkung

Die Pfadangabe muss immer die Angabe des Rootverzeichnisses xmlglossary beinhalten

Anpassung Start (.bat) Dateien

Die Startdateien müssen einmalig angepasst werden um sie an Ihre Installationsumgebung anzugleichen.

Wechseln Sie dazu ins Verzeichnis ..\xmlglossary\config\

  1. glossar_pdf.bat mit Texteditor öffnen

    d:
    cd D:\xsl\xmlglossary\config\1
    .\saxon\saxon -o ..\temp\glossary_temp.fo  ..\temp\step2_de.xml  fo_deutsch.xsl
    
    cd .\Fop
    fop  -c userconfig.xml -fo 
    ..\..\temp\glossary_temp.fo  ..\..\temp\glossar_de.pdf2
    
    pause
    1

    Den fett markierten Eintrag durch Ihr Installationsverzeichnis ersetzen

    2

    Ihr Dateiname bzw. Verzeichnis, in das die PDF-Datei geschrieben wird, Änderung nicht notwendig. Wenn diese geändert wird muss auch die Acrobat_ini.bat angepasst werden.

  2. glossar_html.bat öffnen

    d:
    cd D:\xsl\xmlglossary\config\
    .\saxon\saxon -o ..\temp\step1_de.xml 
    ..\temp\terminology_tmp.xml 
    glossary_transform_1_de.xsl
    
    rem ende stufe 1
    pause
    
    .\saxon\saxon -o ..\temp\step2_de.xml 
    ..\temp\step1_de.xml glossary_transform_m.xsl
    Zweck

    Im Kopf der Datei die fett markierten Einträge anpassen,

    Danach ganz nach unten scrollen um den Aufruf des Internetexplorers aus MS-Excel™ anzupassen

    c:
    cd C:\Program Files\Internet Explorer\
    Iexplore.exe D:\xsl\xmlglossary\output\start_de.html
    
    
    

    Auch hier müssen die fett markierten Einträge durch Ihre Einstellungen ersetzt werden

    Die Datei dient zum Aufruf der Konvertierung und zum anschließenden Anzeigen des Ergebnisses durch Ihren Browser

  3. acrobat_ini.bat mit Texteditor öffnen

    c:
    
    cd "c:\Programme\Adobe\Acrobat 7.0\Reader\"
    
    AcroRd32 c:\axitd\xmlglossary\output\glossar_de.pdf

    Fett markierte Einträge durch Ihre Einstellungen (Position des Acrobat Readers™ oder Ihres PDF-Anzeigeprogramms) ersetzen

    Die Datei dient zum automatischen Aufrufen der erzeugten pdf-Datei aus MS-Excel

Zusätzlich ist es vorteilhaft für die Excel-Makros Schaltflächen anzulegen um später bequem auf die Funktionen zugreifen zu können. Lesen Sie die MS-Excel™ Hilfe für weitere Angaben dazu.

Anpassung common_para.xsl

Passen Sie das Ausgabeverzeichnis für die HTML-Ausgabedateien an.

In der Datei common_para.xsl können Sie Einstellungen für alle Ausgabeformen von XMLglossary vornehmen.

Einstellungen werden in der Datei common_para.xsl vorgenommen, diese befindet sich im Verzeichnis /glossary/config. Alle Stylesheets greifen auf diese Datei mittels xsl:include zu. Änderungen hier wirken auf alle Stylesheets.

!-- ########  customizing starts here ####### -->

......
<!-- destination of chunked htmls -->
<xsl:variable name="ziel_ver">d:\xsl\xmlglossary\output\</xsl:variable>

Ändern Sie den fett-markierten Teil auf Ihre Umgebung ab

Anpassung Ausgabeverzeichnis für Glossarformat OmegaT

Wenn Sie die OmegaT Glossardateien nicht ins vorgegebene Ausgabeverzeichnis: output/omegat ausgeben wollen, sondern direkt in Ihre OmegaT Anwendung können Sie die Variable ziel_omega entsprechend anpassen.

[Anmerkung]Anmerkung

Achten Sie darauf, dass das neue Zielverzeichnis immer das glossary Verzeichnis Ihres aktuellen OmegaT Projektes ist. OmegaT erkennt die Glossardateien ausschließlich in diesem Verzeichnis

OmegaT greift auf alle Glossare zu, die sich im glossary Verzeichnis Ihres aktuellen Projektes befinden. Eine OmegaT Glossardatei ist immer so aufgebaut, dass ein Eintrag die Quellsprache, der nächste die Zielsprache und der folgende die Definition in der Quellsprache ist.

Wenn Sie die Variable ziel_omega auf Ihr OmegaT Projekt umleiten, sollten Sie nur die Glossardatei des Sprachpaares, das Sie übersetzen, dorthin umleiten. Um dies zu ermöglichen setzen Sie die default-Einstellungen der anderen Sprachen auf no, indem Sie die Variablen glossary_xx_to_omega auf no setzen. Wenn Sie diese Einstellungen nicht vornehmen werden die Begriffspaarungen in allen Sprachen angezeigt, was sehr unübersichtlich werden kann.

<!-- first global path to your glossary folder in the OmegaT Project -->
<!-- z.B: <xsl:variable name="ziel_omega">D:\tools\omegat\glossary\</xsl:variable> -->
<xsl:variable name="ziel_omega">c:\axitd\xmlglossary\output\omegat\</xsl:variable>
<!-- you want glossary english export to OmegaT?? default: yes -->
<xsl:variable name="glossary_en_to_omega">yes</xsl:variable>
<!-- you want glossary french export to OmegaT?? default: yes -->
<xsl:variable name="glossary_fr_to_omega">yes</xsl:variable>
<!-- you want glossary italian export to OmegaT?? default: yes -->
<xsl:variable name="glossary_it_to_omega">yes</xsl:variable>
<!-- you want glossary spanish export to OmegaT?? default: yes -->
<xsl:variable name="glossary_es_to_omega">yes</xsl:variable>

Kapitel 4. Bedienung

Die folgende Anleitung beschreibt die Standardanwendung von XMLglossary. Für Erstellung eines Glossars in einer anderen Anwendung als MS-Excel oder Konvertierung einer bestehenden Glossars in XMLglossary sowie XMLglossary als Publishing Engine siehe Kapitel 8, Publishing Engine

Ein neues Glossar beginnen

Sie finden beim Öffnen der Standard Excel Datei (unter ..\glossary\config\excel\glossary97.xls) drei vorbereitete Arbeitsmappen vor, 2 leere mit angelegten Kopfzeilen und ein Beispielglossar, das Sie zum Testen und als Vorlage verwenden können.

Beginnen Sie mit dem ersten Eintrag

[Anmerkung]Anmerkung

Die Spalte Deutsch sollte immer einen Eintrag haben, da sie der Primärschlüssel der Datenbank ist, Sie können aber auch eine andere Sprache als Ausgangssprache wählen.

Im blau hinterlegten Bereich befinden sich sogenannte globale Attribute d.h. Attribute, die für alle Einträge und Sprachen in der Zeile gelten (z.B. see oder img). Jede Sprache hat zusätzlich die Attribute Prüfer (Übersetzer), Bemerkung und Definition, die nur für diese Sprache gelten.

[Anmerkung]Anmerkung

Wenn Sie zusätzliche Attribute einsetzen wollen, können Sie eine neue Spalte dafür einfügen, alle Spalten werden zunächst in XML umgewandelt. Für die Auswertung müssen Sie die XSL-Stylesheets entsprechend erweitern. Siehe dazu: Kapitel 7, Anpassungen

Überlegen Sie vorher ob die zusätzlichen Spalten auch für die Zielgruppe, für die Sie publizieren relevant sind, wenn nicht, können Sie die Attribute zur Verwaltung in XMLglossary halten, sie werden nicht publiziert jedoch für evtl. Archivierung in XML konserviert.

XMLglossary wandelt alle Spalten in XML- Elemente um. Dabei ist es unerheblich, ob diese von stylesheets weiterverarbeitet werden oder nicht.

Grafiken einfügen

Grafiken werden in die Spalte img eingetragen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Tragen Sie den Dateinamen der Abbildung in eine Zelle der Spalte img ein. Der Zelleneintrag wird bei der Ausgabe in PDF und HTML als Abbildungstitel verwendet. Da der Titel ein globales Attribut ist wird der Titel in jeder Sprache als Abbildungstitel erscheinen. Wählen Sie daher einen Titel, der multilingual verständlich ist oder die englische Bezeichnung. (Ich habe bewusst auf einen Titel pro Sprache verzichtet um nicht vier weitere Spalten befüllen und übersetzen zu müssen, sollten Sie sprachabhängige Abbildungstitel vergeben wollen ist die Excel Tabelle und XSL-Stylesheets entsprechend anzupassen).

    [Tipp]Tipp

    Wählen Sie als Abbildungstitel oder Teil des Titels den Dateinamen damit Sie bei Änderungen die entsprechende Grafik schneller auffinden können.

  2. Markieren Sie die Zelle und wählen Sie die Funktion Hyperlink einfügen über Symbol oder Menü aus (Einfügen - Hyperlink )

  3. Wählen Sie die Grafik aus Ihrem Image Ordner (..\glossary\images) aus oder geben in das sich öffnende Menü die Grafikbezeichnung OHNE Ablageordner ein. (z.B. image.jpg)

    [Anmerkung]Anmerkung

    Dazu muss die Grafik vorher im Ordner \glossary\images abgelegt worden sein

Um die Grafiken in per Doppelklick in MS-Excel™ angezeigt zu bekommen, müssen Sie unter Datei-Eigenschaften (Reiter Datei-Info oder Zusammenfassung) die Hyperlink-basis auf Ihr Glossar anpassen

Die Grafik erscheint nun in der HTML-Ausgabe und PDF- Ausgabe entsprechend formatiert.

Abbildung 4.1. Grafik in HTML-Ausgabe

Grafik in HTML-Ausgabe

Abbildung 4.2. Grafik in PDF-Ausgabe

Grafik in PDF-Ausgabe

Noch ein paar Anmerkungen zur Grafikgröße: In der PDF- Ausgabe wird die Grafik so skaliert, dass

  • eine größere Grafik auf die Spaltenbreite des Glossars herunter eskaliert wird

  • eine Grafik, die kleiner ist als die Spaltenbreite des Glossars behält Ihre Originalgröße

In der HTML- Ausgabe wird die Originalgröße der Grafik angezogen. Wählen Sie daher die Größe Ihrer Grafik so, wie Sie in HTML angezeigt werden soll. Ein Richtwert ist eine Breite von ca.5 - 10 cm. (Spaltenbreite sin 7cm)

Verlinkung zu anderen Einträgen

Um einen Eintrag mit einem anderen zu verlinken, wird in die Spalte See die Nr des Zielbegriffes eingegeben. XMLglossary erzeugt automatische den Begriff: siehe auch und die Bezeichnung des Zielbegriffes (In Sprachen lokalisiert)

Jeder Begriff hat eine eindeutige Nummer. Dies ist die laufende Nummer der Einträge. Da XMLglossary die Begriffe bei jeder Publikation neu nach der Spalte Deutsch sortiert, ist bei der Eingabe eines neuen Begriffes in der Spalte Nr. Immer die Anzahl aller Elemente -1 einzutragen.

[Anmerkung]Anmerkung

Um bei einem neuen Eintrag die Nr. zu bestimmen orientieren Sie sich an der Zeilenanzahl oder verwenden das Makro number()

Geben Sie neue Begriffe immer in der ersten freien Zeile ein um die Nummerierung direkt von der nebenstehenden Zeilennummer (-1 wegen Kopfzeile) bestimmen zu können. Dies funktioniert allerdings dann nicht mehr, wenn Sie Einträge gelöscht haben, daher ist die Methode über das Makro number() vorzuziehen.

Einen zusätzlichen Eintrag eingeben

Im Laufe der Zeit werden Sie evtl. Einträge gelöscht haben oder durch die alphabetische Sortierung nicht mehr genau wissen, welche Nummerierung der nächste neue Eintrag bekommen soll. Da die Nummerierung ein eindeutiger Identifikator für jeden Eintrag ist und dieser die ID über seine ganze Lebenszeit beibehalten soll, ist es notwendig IDs gelöschter oder ungültiger Einträge nicht für neue Einträge zu verwenden.

Um die genaue Nummerierung des nächsten Eintrages zu ermitteln ist das Makro: number() integriert.

Erzeugen Sie sich eine Schaltfläche für das Makro und rufen Sie das Makro vor Eingabe eines neuen Eintrages einmal oder mehrmals auf. Es wird automatisch die Nummerierung der neuen Einträge in die nächste freie Zelle der Spalte 'B' eingetragen.

Einen externen URL link eingeben

Excel erlaubt es nicht im Bearbeitungsmodus Makros auszuführen. Wenn Sie einen inline-link zu einer URL oder externen Datei eingeben möchten, gehen Sie daher folgendermaßen vor.

  1. Inline Hyperlinks für Verweise ins Internet werden bei der Eingabe codiert und dann durch Makro www_link() (Suchen - Ersetzen) in gültige Verweise umgewandelt Sie können die Routine auch in Makro: XLTOXML einkopieren um nur ein Makro starten zu müssen.

  2. Kodierung in der Zelle :

    <@www.axitd.de.vu@>Axitd homepage#>

    wird nach Makroausführung umgewandelt zu:

    <a href='http:\\www.axitd.de.vu'>Axitd homepage</a>

    Kodierung dient nur zur Erleichterung der Eingabe. Wird durch das Makro: www_link() in einen gültigen HTML-Link umgewandelt. Starten Sie das Makro bevor Sie mir der Publikation beginnen. Ansonsten wird die Codierung übernommen.

    KodierungBedeutungUmwandlung
    <@öffnender Tag url-Link, danach Linkziel eingeben: hier: www.axitd.de.vu<a href="http:\\
    @>schließender Tag Linkziel. Danach Linktext eingeben hier: AXitd homepage">
    #>schließender Tag url-Link</a>

  3. Die URL- Links werden anschließend automatisch mit einem inline xsl:template in gültige HTML-Verweise umgewandelt

In der PDF-Ausgabe werden die URL-links nach dem Eintrag (am Ende des Eintrages) in einer eigenen Rubrik : Weitere Infos eingetragen um den Lesefluss innerhalb der Definition nicht durch die Verweise zu stören.

Abbildung 4.3. Url link in PDF

Url link in PDF

[Anmerkung]Anmerkung

Es sind auch mehrere Verweise innerhalb einer Definition möglich. In der PDF Ausgabe werden Sie mit der Konjunktion und verbunden

Das Glossar in HTML umwandeln

Um das Glossar in XML und danach in HTML umzuwandeln genügt der Aufruf des Makros XLTOXML_terminologie oder wenn vorhanden über eine von Ihnen eingerichtete Schaltfläche HTML erzeugen

[Wichtig]Wichtig

Wollen Sie Parameter für die Ausgabe ändern (s. Anpassungen) müssen Sie dies vor der Umwandlung in HTML tun

Standardmäßig wird nach Umwandlung des Glossars die Datei index_de.html (Ansicht mit frames) aufgerufen. Wollen Sie diesen Aufruf ändern so können Sie dies in der Datei glossar_html.bat tun (befindet sich im Verzeichnis \config), etwa wenn Sie die Ansicht ohne frames (start_de.html) als Standardausgabe verwenden wollen.

Die Ausgabe erfolgt ins Verzeichnis glossary\config\output\ (Anpassung in common_para.xsl s.: Kapitel 7, Anpassungen)

[Anmerkung]Anmerkung

Die Dateien index_de.html und die entsprechenden Sprachdateien werden von XML Glossary nicht neu erzeugt, es handelt sich um die HTML Framesets. Wenn Sie nicht output als das Zielverzeichnis gewählt haben müssen Sie alle Index Dateien in das gewählte Zielverzeichnis kopieren.

Das Glossar in PDF umwandeln

Standardmäßig wird eine PDF- Datei für die deutsche Ausgabe erzeugt. Ab XMLglossary 2.0 können Sie aber auch PDF-Dateien für alle unterstützten Sprachen erzeugen.

Um das Glossar in XML und danach in PDF umzuwandeln genügt der Aufruf des Makros termin_pdf oder wenn vorhanden über die von Ihnen eingerichtete Schaltfläche PDF erzeugen

XMLglossary erstellt nun alle notwendigen XML files, transformiert diese und erzeugt letztlich die PDF-Datei.

Nach Erzeugen der PDF-Datei wird von MS-Excel™ abgefragt ob diese direkt angezeigt werden soll. Bei Bestätigung wird die Datei in Ihrem PDF Anzeigeprogramm angezeigt.

[Anmerkung]Anmerkung

Wollen Sie Parameter, wie z.B die Titelblattbezeichnung ändern (s. Anpassungen) müssen Sie dies vor der Umwandlung in PDF tun.

Vor Erzeugen der PDF-Datei müssen immer die XML Dateien aktualisiert werden, indem Sie die HTML-Dateien durch das Makro XLTOXML_terminologie erzeugen. Die Transformation greift immer auf die zuletzt beim HTML-Dateien erzeugen generierte XML-Datei zu (step2_de.xml).

Wenn Sie umfangreichere Terminologiebestände haben und nicht alle HTML-Dateien neu erzeugen wollen, können Sie das Makro:XLTOXML_terminologie starten und nach Erzeugen der XML-Datei step2_de.xml in der MS-DOS ™Konsole mit STR+C abbrechen

Erzeugen Sie vorwiegend PDF-Dateien können Sie die entsprechenden Aufrufe aus der config Datei glossar_html.bat

d:
cd D:\xsl\glossary\config\
.\saxon\saxon -o ..\temp\step1_de.xml 
..\temp\terminology_tmp.xml glossary_transform_1_de.xsl

rem ende stufe 1
pause

.\saxon\saxon -o ..\temp\step2_de.xml 
..\temp\step1_de.xml glossary_transform_m.xsl

rem ende stufe 2

In den Kopf der config Datei glossar_pdf.bat kopieren

Standardmäßig wird die PDF-Datei in das Verzeichnis glossary\output\glossar_de.pdf ausgegeben . Wollen Sie Dateiname oder Zielverzeichnis ändern können Sie dazu die config Datei glossar_pdf.bat anpassen (fett markierten Pfad anpassen)

d:
cd D:\xsl\glossary\config\

.\saxon\saxon -o ..\temp\glossary_temp.fo  
..\temp\step2_de.xml  fo_deutsch.xsl

cd .\Fop

fop  -c userconfig.xml -fo 
..\..\output\glossary_temp.fo  ..\..\temp\glossar_de.pdf

pause

Ab XMLglossary 2 ist es möglich für jede Sprache eine separate PDF Datei zu erzeugen. Standardmäßig wird nur die deutsche Version erzeugt.

Die Produktionsdateien für die Sprachversionen liegen im Verzeichnis config .

Tabelle 4.1. PDF Sprachen.bat im Verzeichnis config

StartdateiFunktion
glossar_pdf_en.batEnglische PDF Ausgabe, Stylesheet fo_en.xsl
glossar_pdf_it.batItalienische PDF Ausgabe, Stylesheet fo_it.xs
glossar_pdf_fr.batFranzösische PDF Ausgabe, Stylesheet fo_fr.xs
glossar_pdf_es.batSpanische PDF Ausgabe, Stylesheet fo_es.xs

Sie sind folgendermaßen aufgebaut (am Beispiel der englischen Version):

c:
cd c:\axitd\xmlglossary\config\



.\saxon\saxon -o ..\temp\glossary_en.fo  ..\temp\step2_en.xml  fo_en.xsl

cd .\Fop

fop  -c userconfig.xml -fo ..\..\temp\glossary_en.fo  ..\..\output\glossar_en.pdf"

pause

Rufen Sie die Dateien per Doppelklick auf. Wenn Sie XMLglossary in einem anderen als dem Standardverzeichnis installiert haben müssen Sie die fett markierten Passagen entsprechend anpassen.

Die Ausgabe aller PDF-Dateien erfolgt ins Verzeichnis output.

Die Metadaten für Bezeichnung der Titelseiten, Titel etc. sind in der Datei ../config/common_para.xsl festgelegt. Ändern Sie die Parameter entsprechend Ihrer Anforderungen vor der Publikation. Die Parameterbezeichnungen sind selbsterklärend.

<!-- for german version-->
<xsl:variable name="title_before">Technische Dokumentation </xsl:variable>
<xsl:variable name="title_main">AXitd Glossar</xsl:variable>
<xsl:variable name="language">Deutsch</xsl:variable>
<!-- english PDFversion -->
<xsl:variable name="title_before_en">Technical Documentation </xsl:variable>
<xsl:variable name="title_main_en">Glossary AXitd</xsl:variable>
<xsl:variable name="language_en">english</xsl:variable>
<!-- french PDFversion -->
<xsl:variable name="title_before_fr">Documentation Technique</xsl:variable>
<xsl:variable name="title_main_fr">Glossaire AXitd</xsl:variable>
<xsl:variable name="language_fr">Français</xsl:variable>
<!-- italian PDFversion -->
<xsl:variable name="title_before_it">Documentazione Tecnica</xsl:variable>
<xsl:variable name="title_main_it">Glossario AXitd</xsl:variable>
<xsl:variable name="language_it">italiano</xsl:variable>
<!-- spanish PDFversion -->
<xsl:variable name="title_before_es">Documentación Técnica</xsl:variable>
<xsl:variable name="title_main_es">Glosario AXitd</xsl:variable>
<xsl:variable name="language_es">Español</xsl:variable>

TMX exportieren

Anwendungszenario 1: Sie haben ein Glossar in XMLglossary erstellt und wollen Ihre Übersetzungen einem Kollegen zur Verfügung stellen, der mit dem Übersetzungstool Trados™ oder mit der GPL SW OmegaT arbeitet.

Anwendungszenario 2: Sie haben Ihr Glossar vollständig in XMLglossary verwaltet und übersetzt und wollen Ihre Übersetzungen nun im Übersetzungsprogramm Transit™ nutzen.

Anwendungszenario 3: Sie beauftragen eine Übersetzung eines technischen Handbuches und wollen, dass die Übersetzer sich an Ihre Terminologie halten. Die Übersetzungsagentur arbeitet mit einem Translation Memory gestützten Übersetzungstool.

TMX ist das Translation Memory eXchange Format und dient dazu, Translation Memories zwischen verschiedenen CAT (Computer aided Translation) Programmen austauschen zu können.

AXitd XMLglossary stellt Ihnen automatisch zwei Exportdateien Ihres Glossars in den Formaten TMX 1.1 und TMX 1.4 zur Verfügung. Sie finden die Dateien im Verzeichnis output/tm/glossary_export1_1.tmx und output/tm/glossary_export1_4.tmx

Die Dateien werden nach jeder Publikation Ihrer Daten in HTML (d.h. nach dem Start des Makros: XLTOXML_terminology) neu erzeugt.

Die aktuelle Version von TMX ist 1.4. XMLglossary erzeugt aber auch die Version 1.1 (Level1), da einige CAT Programme nicht in der Lage sind, die Version 1.4 zu importieren. Wenn Sie also Probleme haben, die Version 1.4 zu importieren, versuchen Sie es mit der Version 1.1.

[Anmerkung]Anmerkung

Im Verzeichnis output/tm/ liegen auch die DTD (Document Type Definition) der TMX Spezifikationen. Sie können Ihre Ausgabedateien mit den DTDs und einem XML-Parser validieren um evtl auftretende Probleme zu beheben.

Um eine TMX Datei in Ihr Übersetzungstool zu importieren gehen Sie folgendermaßen vor (am Beispiel Trados 5.5™, Beispiel OmegaT s.unten):

  1. Öffnen Sie in der Trados Workbench eine neue oder eine bestehende Übersetzungsdatenbank mit der Quellsprache deutsch (DE-DE) und einer Zielsprache (it,fr,en,es). Eine bestehende Datenbank können Sie um die XMLglossary Begriffe erweitern, eine neue Datenbank enthält nach dem Import nur die XMLglossary Termini.

  2. Wählen Sie unter Datei -> Import die Datei output/tm/glossary_export1_1.tmx bzw output/tm/glossary_export1_4.tmx . Trados zeigt nach erfolgreichem Import in der Meldungsleiste an, wieviel Einheiten zu Ihrer bestehenden bzw. in ihre neue Datenbank hinzugekommen sind.

  3. Sie können die importierten Dateien nun unter Datei -> Datenpflege kontrollieren oder anpassen.

Die Begriffe stehen Ihnen von nun ab bei der nächsten Übersetzung mit Ihrem Übersetzungstool zur Verfügung.

Kapitel 5. XMLglossary und OmegaT

In diesem Kapitel wird XMLglossary in Zusammenarbeit mit OmegaT vorgestellt. XMLglossary unterstützt das TMX1.1 Format damit Sie Ihre Terminologie in Ihre OmegaT Übersetzungen aufnehmen können. Gleichzeitig können Sie Ihr Glossar im Glossarfenster von OmegaT anzeigen lassen, dafür stellt XMLglossary 2.0 einen *.utf8 Export zur Verfügung.

Um diese Funktionen nutzen zu können gehen Sie folgendermaßen vor:

TMX aus XMLglossary in OmegaT

[Tipp]Tipp

XMLglossary eignet sich nicht nur dazu bestehende Glossare für Ihre Übersetzungen zu nutzen, Sie können natürlich auch Segmente in Quell- und Zielsprache verwalten und diese mit XMLglossary einfach in ein Translation Memory umwandeln, das für Ihre Übersetzungen in einem beliebigen CAT-Tool zur Verfügung steht.

Erzeugen Sie sich dazu eine XMLglossary-Datei, in der Sie nur die Sprachspalten 'deutsch', 'English' usw. füllen und dann mit dem Makro XLTOXML_terminology umwandeln.

Wenn Sie die Übersetzungen Ihrer Glossareinträge für Ihre Übersetzungsarbeit nutzen wollen, gehen Sie folgendermaßen vor:

XMLglossary exportiert nach jedem Start des Makros XLTOXML_terminology TMX Dateien nach den Spezifikationen 1.1 und 1.4 in das Verzeichnis output/tm.

Um diese Dateien in OmegaT nutzen zu können kopieren Sie die glossary_export_tmx_1_1.tmx in das Verzeichnis tm Ihres aktuellen OmegaT Projektes.

OmegaT erkennt die TMX Dateien nur in diesem Verzeichnis.

[Wichtig]Wichtig

Achten Sie darauf, dass Quellsprache und Zielsprache den TMX Dateien entsprechen. XMLglossary hat die Quellsprache: DE-DE voreingestellt, die Zielsprachen sind: EN,FR-FR,IT-IT,ES-ES. Wenn Sie in einer anderen Quellsprache arbeiten wollen müssen Sie das Stylesheet glossary_tmx1_1.xsl oder glossary_tmx1_4.xsl entsprechend anpassen. Die nächste Version von XMLglossary wird TMX Dateien für alle unterstützten Sprachkombinationen zur Verfügung stellen.

Wenn Sie also von Deutsch in eine der unterstützten Sprachen übersetzen, können Sie die TMX Dateien ohne Modifikationen benutzen.

Sobald Sie nun eine neue Sitzung in Ihrem OmegaT Project starten stehen Ihnen Ihre Übersetzungen, die in XMLglossary erfasst sind, für Ihr Übersetzungsprojekt zur Verfügung.

Bei Ihrer Übersetzungsarbeit werden Ihnen nun die Treffer angezeigt, die in der Datenbank vorhanden sind.

Angenommen Sie haben in einem Segment folgenden Satz zur Übersetzung vorgesehen:

OmegaT markiert das Segment und sucht in Ihrer TMX Datei nach Treffern. Sind ähnliche oder genau dieses Segment enthalten, werden Sie im Match-Fenster angezeigt:

Sie können nun zwischen den Treffern navigieren und den am besten passenden Treffer einfügen. (S. OmegaT Dokumentation)

Glossardateien aus XMLglossary in OmegaT

Wenn Sie Ihre Terminologien im Glossarfenster bei Ihrer Übersetzungsarbeit nutzen wollen gehen Sie folgendermaßen vor:

Sie können die Ausgabe Ihrer Glossareinträge aus XMLglossary direkt umleiten, gehen Sie dazu wie oben beschrieben vor. „Anpassung Ausgabeverzeichnis für Glossarformat OmegaT “

Sie können auch die exportierten Glossardateien aus dem XMLglossary Verzeichnis output/omegat direkt in das Verzeichnis glossary Ihres aktuellen OmegaT Projektes kopieren.

[Wichtig]Wichtig

Kopieren Sie nur die Datei in das Glossarverzeichnis, die mit dem Sprachpaar der Quell- und Zielsprache übereinstimmen.

Angenommen Sie übersetzen vom Deutschen ins Englische ist dies die Datei: glossar_de_en.utf8.

Ansonsten würden Ihnen auch die Treffer in den anderen Sprachen angezeigt werden, was schnell zur Unübersichtlichkeit führt.

Sobald Sie nun eine neue Sitzung in Ihrem OmegaT Project starten steht Ihnen Ihr Glossar inklusive der Definition in Quell- und Zielsprache zur Verfügung.

Bei Ihrer Übersetzungsarbeit werden Ihnen nun im Glossarfenster die Treffer angezeigt, die in der Datenbank vorhanden sind.

Angenommen Sie haben in einem Segment folgenden Satz zur Übersetzung vorgesehen:

OmegaT markiert das Segment und sucht in Ihrer Glossar Datei nach Treffern. Sind ähnliche oder genau dieses Segment enthalten, werden Sie im Glossarfenster zusammen mit der Definition in Quell und Zielsprache angezeigt.

[Anmerkung]Anmerkung

Ich habe mich dazu entschieden auch die Definition in der Zielsprache zu exportieren, weil mir das bei der Übersetzung als hilfreich erscheint. Der Nachteil liegt auf der Hand: Werden mehrere Treffer gefunden geht die Übersichtlichkeit verloren. Sollten Sie dies nicht wünschen können Sie das Stylesheet convert_tab_omegat.xsl entsprechend anpassen, indem Sie die Zielsprachen auskommentieren.

Bestehende OmegaT Glossare in XMLglossary verwalten

Wenn Sie bestehende Glossardateien haben, die Sie bisher mit einem Texeditor bearbeitet haben und diese in XMLglossary verwalten wollen, können Sie diese in die Excel Tabelle von XMLglossary importieren.

Sie haben damit die Möglichkeit Ihre bestehenden Glossare:

  • einfach und bequem zu verwalten

  • eine Druckausgabe (PDF) für Ihre bestehenden Glossare zu erzeugen

  • die Glossare auf Ihrem Intranet/Extranet zur Verfügung zu stellen

  • Grafiken für Ihre Glossareinträge hinzuzufügen

  • auf alle Funktionen von Excel zuzugreifen (suchen/ersetzen/verschieben/kopieren etc)

Import bestehender Glossare in MS-Excel

Öffnen Sie die Datei glossary97 aus dem Verzeichnis config/excel oder legen Sie eine Kopie dieser Datei im gleichen Verzeichnis an.

Fügen Sie ein neues Arbeitsblatt ein und öffnen Sie die Ihre Glossardatei über den Menübefehl: Datei -> Öffnen.

Wählen Sie Ihre Glossardatei aus Ihrem OmegaT Project, indem Sie den Dateityp auf Alle Dateien (*.*) einstellen.

Setzen Sie im nächsten Menü den Eintrag im Bereich ursprünglicher Datentyp auf Getrennt.

Klicken Sie auf Weiter

Wählen Sie unter Trennzeichen Tabstopp aus und klicken Sie auf Fertigstellen. Ihre Glossareinträge werden nun in die Tabelle importiert. Die ersten drei Spalten der Tabelle beinhalten nun den Glossareintrag, die Übersetzung und die Definition.

Kopieren Sie die Spalten in die XMLglossary Tabelle und verwalten und publizieren Sie Ihre Einträge von nun an hier.

Sollten Sie Probleme mit nicht erkannten Sonderzeichen auftreten, so liegt dies daran dass Excel offensichtlich keine UTF-8 Textdateien importieren kann (Zumindst nicht in der mir vorliegenden Version)

Um Ihre Dateien trotzdem in der richtigen Darstellung angezeigt zu bekommen müssen Sie einen kleinen Umweg über ein Textverarbeitungsprogramm oder Unicode Editor gehen.

Ich habe die Vorgehensweise nachfolgend über den Umweg MS-Word™ beschrieben.

OmegaT Glossare über MS-Word für Import vorbereiten

In MS-Word können Sie UTF-8 Dateien importieren, indem Sie die Datei öffnen über Datei -> öffnen

MS-Word™ erkennt automatisch, dass es sich um eine Textdatei handelt und sollte auch die Codierung richtig erkennen, wenn nicht geben Sie unter Codierung UTF-8 ein.

Die Datei wird nun importiert. Der nächste Schritt ist die Umwandlung ins nur-Text Format. Wählen Sie dazu Datei -> Speicher unter und als Format das Textformat aus.

Geben Sie im nun folgenden unter Textcodierung (Ursprungstext) UTF-8 ein und Speichern Sie die Datei ab.

Die Datei liegt nun als Textdatei in Ihrem Verzeichnis vor. Von nun an können Sie die Datei wie beschrieben in MS-Excel™ importieren. Siehe: „Import bestehender Glossare in MS-Excel“

Kapitel 6. Einstellungen

XMLglossary ermöglicht bestimmte Parameter, die das Aussehen Ihrer Produktion betreffen in einer zentralen Datei zu beeinflussen. Dazu sind keine Programmierkenntnisse oder Eingriff in die Stylesheets notwendig. Die betroffenen Parameter werden in diesem Kapitel beschrieben.

Einstellungen werden in der Datei common_para.xsl vorgenommen, diese befindet sich im Verzeichnis /glossary/config . Alle Stylesheets greifen auf diese Datei mittels xsl:include zu. Änderungen hier wirken auf alle Stylesheets.

Wollen Sie für einzelne Sprachen unterschiedliche Anpassungen machen, so müssen Sie in den einzelnen xsl style sheets ändern (Details: siehe Anpassungen )

In der Datei common_para.xsl können z.B. folgende Parameter angepasst werden

<!-- ########  customizing starts here ####### -->
	
	<!-- defaults to 6 columns / row: 6 in noframe view -->
	<xsl:param name="columns" select="'6'"/>1
	<!-- defaults to 3 columns / row: 3 in frame view -->
	<xsl:param name="columns_index" select="'3'"/>2

	
	<!-- noframe opt (1) frame opt 3
(including home link and footer (0) defaults =1 -->
	<xsl:variable name="frames" select="1"/>
	<!-- no longer used -->
	<xsl:variable name="ziel">.</xsl:variable>
	<!-- destination of chunked htmls -->4
	<xsl:variable name="ziel_ver">d:\xsl\glossary</xsl:variable>

	<!-- for pdf output MAIN title page-->5
	<xsl:variable name="title_before">Technische Dokumentation I</xsl:variable>
	<xsl:variable name="title_main">Glossar-d-ws</xsl:variable>
	<xsl:variable name="language">Deutsch</xsl:variable>
	<xsl:variable name="project_number">2345_00</xsl:variable>
	<xsl:variable name="edition">2004-12</xsl:variable>
	<xsl:variable name="order_no">dd+123456d0</xsl:variable>

	<!-- stylesheet for all outputs if you want different 
add new global$ -->
	<!-- for agfa use global.css for trados view global2.css -->
	<xsl:variable name="style" select="'global2.css'"/>6

	<!-- admin data for user? (translator and admin data defaults =1-->
	<xsl:variable name="admin_on" select="1"/>7

Alle anderen Variablen oder Parameter sollten nicht verändert werden.

Kurze Beschreibung der Parameter

Hier werden nur die Anpassungen beschrieben, die mittels Parameter verändert werden können, Einfügen von kundenspezifischen Grafiken oder Texten werden unter Anpassungen beschrieben.

1

In wieviel Spalten soll das Alphabet angezeigt werden? (Ansicht ohne Frames), Standard: 6 Buchstaben/Zeile

2

In wieviel Spalten soll das Alphabet angezeigt werden? (Ansicht mit Frames), Standard: 3 Buchstaben/Zeile

3

Erzeugen Sie vorwiegend zur Ansicht ohne Frames. Setzen Sie dann denn voreingestellten Parameter $noframes auf 0. Dies bewirkt, dass jeder Begriff den Verweis auf die Navigationsleiste bekommt und jede HTML Datei mit einer Fußzeile endet.

Wird der Parameter auf 1 gesetzt (Standard) werden diese Elemente nicht erzeugt.

4

Ziel für die HTML Dateien wird hier festgelegt. XMLglossary erzeugt für jeden Buchstabe in jeder Sprache eine HTML-Datei. (z.B. direkt auf Webserver)

[Anmerkung]Anmerkung

Die Dateien index_de.htmlund die entsprechenden Sprachdateien werden von XMLglossary nicht neu erzeugt, es handelt sich um die HTML Framesets. Wenn Sie nicht config als das Zielverzeichnis gewählt haben müssen Sie alle index Dateien in das gewählte Zielverzeichnis kopieren.

5

Die Titelseiten der PDF-Dateien enthalten einen Titel, einen Haupttitel, und mehrere Attribute. Diese können hier angepasst bzw. ausgeschaltet werden. Passen Sie die Ausgabe für jede Sprache separat an.

6

Standardmäßig ist das Stylesheet example.css verknüpft, wollen Sie Ihr eigenes Stylesheet oder kein Stylesheet einfügen dann die Variable $style entsprechend anpassen

7

Wollen sie die administrativen Angaben wie z.B. Status, Prüfer, Anlagedatum etc. in Ihrer HTML-Ausgabe angezeigt bekommen? Wenn nicht setzen Sie den Wert für die Variable admin_on auf 0.

Kapitel 7. Anpassungen

Nachfolgend werden kurz einige mögliche Anpassungen beschrieben, die von Ihnen mit XSLT Kenntnissen durchgeführt werden können.

[Achtung]Achtung

Fertigen Sie vor dem Ändern eine Sicherungskopie Ihrer Stylesheets an.

Individuelle Anpassung der Kopfzeile (inkl. Titelgrafik) in der Ansicht ohne Frames

Die Daten für die Titelgrafik bzw. für den gesamten Kopf der Navigationseite werden in der Datei headandfoot.xsl festgelegt. Diese befindet sich im Verzeichnis glossary\config

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<xsl:stylesheet version="1.0" 
xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform" 
xmlns:fo="http://www.w3.org/1999/XSL/Format">
<xsl:variable name="head">
<!-- header -->1
<table border="0" cellspacing="0" cellpadding="0" width="610" 
bgcolor="#ffffff">
<tbody>
<tr>

.....
1

Tragen Sie ab hier Ihre Angaben für den Kopf in HTML-Code ein

Individuelle Anpassung der Titelgrafik in der Ansicht mit Frames

In der Ansicht mit Frames ist wegen des geringerem Platzes nur eine Grafik vorgesehen. Diese wird in der Datei headandfoot.xsl definiert und kann entsprechend angepasst werden.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<xsl:stylesheet version="1.0" 
xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform" 
xmlns:fo="http://www.w3.org/1999/XSL/Format">
<xsl:variable name="head_index">your_head.gif</xsl:variable>1
<xsl:variable name="head">
1

Durch Ihre Titelgrafik ersetzen.

[Anmerkung]Anmerkung

In den meisten Fällen entspricht die Grafik für die Ansicht mit Frames der Grafik ohne Frames. Sollten Sie unterschiedliche Grafiken einsetzen wollen (etwa wegen des zur Verfügung stehenen Platzes) so sollten Sie ist den Kopfteil ohne Frames entsprechend anpassen (s. Anpassung ohne Frames)

Wollen Sie zusätzlich zur Grafik weitere HTML Informationen wie etwa Angaben zu Ihrer Unternehmung einfügen, so können Sie dies ebenfalls in dieser Datei tun.

Individuelle Anpassung der Fußzeile für die Ansicht mit und ohne Frames

Die Fußzeile befindet sich ebenfalls in der Datei headandfoot.xsl . Suchen Sie nach der Variable $foot.

<xsl:variable name="foot">1
<table border="0" cellspacing="0" cellpadding="0">
<tbody>
<tr>
<td rowspan="4" width="10">

....
1

Tragen Sie ab hier Ihre Angaben für die Fußzeile in HTML-Code ein

Grafiken (Logos, Banner)

Die Grafiken für Kopf und Fußzeile befinden sich im Verzeichnis glossary\images\

In diesen Ordner oder einen von Ihnen angelegten Unterordner sollten zusätzlich die Grafiken für Ihre Lexikoneinträge abgelegt werden.

Außerdem befinden sich hier die Flaggen für die jeweiligen Sprachen. Wenn Sie eine Sprache hinzufügen legen Sie hier die jeweiligen Grafiken an.

Folgende Grafiken sind durch Ihre Logos auszutauschen:

  • logo.gif

    Logo, dass auf der Version mit und ohne Frames erscheint

  • logo_klein.jpg

    Logo, das auf der Titelseite der PDF-Publikation rechts unten erscheint

  • your_banner.jpg

    Banner, der auf der HTML-Publikation mit ohne Frames erscheint

Einfügen eines neuen Elementes

Wollen Sie ein neues Element einfügen, so muss es in der XML Basis vorhanden sein. Arbeiten Sie in der Standardanwendung mit MS-Excel™ als Eingabemodul, so genügt es eine neue Spalte mit einem neuem Attribut z.B. 'Bereich' einzufügen. Das neue Attribut steht nach der nächsten Publikation Ihrer Daten nach HTML im XML Export zur Verfügung, Sie können es nun mit den XSL Stylesheets abfragen.

[Anmerkung]Anmerkung

Arbeiten Sie mit einem XML-Editor so müssen Sie die Glossary DTD bzw das Glossary Schema entsprechen erweitern, um neue Einträge Ihrem XML Datenbestand zuzufügen. Die weitere Vorgehensweise ist dann analog der zuvor beschriebenen.

  1. Fügen Sie eine neue Spalte Bereich in Ihre Excel Tabelle ein oder erweitern Sie die DTD bzw. das Schema um den neuen Begriff

  2. Als nächsten Schritt müssen Sie die Stylesheets transformer_glossary_chunk_de im Ordner glossary\config bzw. alle anderen Sprachen anpassen wenn Sie die Änderung für alle Sprachen wünschen. Die entsprechenden Bereiche sind in den Stylesheets auskommentiert. Das neue Attribut Bereich wird z.B. den administrativen Informationen (in der HTML Ausgabe Tabelle unten) zugefügt.

    Soll es an einer anderen Stelle eingefügt werden, so können Sie sich an der HTML Ausgabe orientieren und die entsprechende Stelle im Stylesheet suchen.

  3. Fragen Sie das neue Attribut mit einer XPath Abfrage ab und formatieren Sie es nach Ihren Wünschen indem Sie die HTML Elemente anpassen.

    ...
    -
    - <xsl:template match="//entry" mode="admin">
    - <table border="1">
    - <tbody>
    - <tr>
    - <xsl:if test="Anlagedatum">
      <th>Anlagedatum</th> 
      </xsl:if> 1
    ...
    <xsl:if test="Bereich">
      <th>Geschäftsbereich</th> 
    </xsl:if>
    ...
    ....
    ...
    ...
    - <tr>
    - <xsl:if test="Anlagedatum">
    - <td>
      <xsl:value-of select="Anlagedatum" /> 
      </td>2
    <xsl:if test="Bereich">
    - <td>
      <xsl:value-of select="Bereich" /> 
      </td>
    
      </xsl:if>
    -...
    ...
      </table>
      <br /> 
      </xsl:template>
    
    1

    In diesem Beispiel wird der Eintrag Bereich hinter dem Anlagedatum eingefügt, fragen Sie dazu zuerst ab ob der Eintrag überhaupt vorliegt, und geben Sie dann den gewünschten Text der Tabellenzeile an

    2

    Führen Sie in der nächsten Tabellenzeile (tr) dann die Abfrage durch, auch hier ist ein Test vorher sinnvoll

    [Anmerkung]Anmerkung

    Achten Sie darauf, dass z.B die administrativen Einträge in der HTML Ansicht nur dann angezeigt werden, wenn der Parameter admin_on auf 1 gesetzt ist. Wollen Sie dies vermeiden müssen Sie die Abfrage an anderer Stelle setzen.

  4. Wollen Sie das neue Element auch in der PDF-Ausgabe angezeigt bekommen, so gehen Sie analog zu oben beschriebener Vorgehensweise auch in der XSL-Datei deutsch_fo.xls vor, die ebenfalls im Ordner glossar\config plaziert ist

Einfügen einer neuen Sprache

Das Einfügen einer neuen Sprache zieht Änderungen auch in den bereits vorhandenen Stylesheets nach sich und ist auf den ersten Blick recht umfangreich und sollte nur von erfahrenen XSL Anwendern vorgenommen werden ist aber bei genauer Betrachtung der Stylesheets mit geringem Aufwand durchzuführen. Folgend sind die notwendigen Schritte kurz skizziert.

Wollen Sie eine neue Sprache einfügen, so müssen Sie analog zur unter Neues Element einfügen beschriebenen Vorgehensweise neue Spalten einfügen bzw. die Schemas anpassen.

  1. Nehmen Sie chunk_de.xsl als Vorlage und speichern es unter chunk_new_language .xsl ab

  2. Ändern Sie alle Abfragen von de in Ihre neuen Sprache ab

  3. Erweitern Sie die Sprachauswahl aus der Kopfzeile des Index und ohne Frames Bereich um die neue Sprache (Grafik erforderlich

  4. Erweitern Sie nun auch alle bereits vorhandenen Sprachen um die neue Sprachauswahl

  5. Passen Sie die Datei start_bat an

  6. Schreiben Sie eine Datei transformiert, die die Einträge entsprechen sortiert und transformiert, indem Sie eine vorhandene Sprache anpassen

Kapitel 8. Publishing Engine

Wie bereits beschrieben können Sie XML Glossary auch als Publishing Engine für bereits vorhandene Terminologien verwenden, wenn Sie auf die Eingabe in der MS-Excel™ Anwendung verzichten wollen.

Verwenden der Glossary DTD mit XML Editor

Je nach verwendetem XML Editor können Sie die DTD verwenden. Diese ermöglichen Ihnen die Eingabe Ihrer Daten ohne MS-Excel.™ als Eingabebasis. Empfohlen wird die Daten in Ihrer XML Umgebung in XML Formularen(XML-Forms) einzugeben. Insbesondere die fortlaufende Nummerierung der Einträge sollte auf diese Weise gelöst werden.

Haben Sie Ihre XML Datei erzeugt, speichern Sie sie unter D:\xsl\glossary\temp\terminology_tmp.xml als Kopie ab.

Von da ab kann die Transformation in HTML durch Doppelklick auf D:\xsl\glossary\config\glossar_pdf.bat bzw die Transformation in PDF D:\xsl\glossary\config\glossar_pdf.bat gestartet werden.

Alle Anpassungen der Stylesheets erfolgen wie oben beschrieben.

Glossary DTD xmlglossary.dtd

Die Glossary DTD befindet sich im Verzeichnis glossary/config/xmlglossary.dtd und hat folgenden Inhalt:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!ELEMENT A (#PCDATA)>
<!ATTLIST A
	HREF CDATA #REQUIRED
>
<!ELEMENT Anlagedatum (#PCDATA)>
....
....
<!ELEMENT Quelle (#PCDATA)>
<!ELEMENT Software-Version (#PCDATA)>
<!ELEMENT bestand (project+)>
<!ELEMENT img (A)>
<!ELEMENT project (Deutsch, Nr, see?, Anlagedatum?, img?, 1
Freigabestatus?, Produkt?, Software-Version?, Quelle?, 
Bemerkung?, Definition?, Kurzform?, Prüfer?, English?, 
Definition_en?, Kurzform_en?, Prüfer_en?, Español?, 
Definition_es?, Kurzform_es?, Prüfer_es?, Français?, 
Definition_fr?, Kurzform_fr?, Prüfer_fr?, Italiano?, 
Definition_it?, Kurzform_it?, Prüfer_it?)>
<!ELEMENT see (#PCDATA)>
1

Fügen Sie hier neue optionale (?) Elemente ein, wenn Sie die DTD erweitern wollen und deklarieren Sie das Element

Grafische Darstellung der Glossary DTD

Die Glossary DTD hat folgenden Aufbau:

Konvertieren von bestehenden Datenbanken in XMLglossary

Um Ihre Datenbestände durch XMLglossary publizieren zu können haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Sie bringen die Bestände in die XMLglossary Excel Datei und publizieren von dort aus per Knopfdruck

  2. Sie transformieren Ihre Terminologiebestände in das XML Ausgangsformat (s. Grafische Darstellung der Beispieldatei D:\xsl\xmlglossary\temp\terminology_tmp.xml)und publizieren wie im Kapitel XML Editor beschrieben.

MS-Excel o. Access Datenbanken

Sie können bestehende Datenbanken über Copy - Paste einfach in die jeweiligen Spalten einfügen. Soll der Vorgang automatisiert werden schreiben Sie sich ein Konvertierungsmakro, das Ihre Spalten in die Excel Glossary Datei einkopiert.

Sie können auch das XLTOXML Makro anpassen und Ihre Excel oder Access Tabelle nach XML ausgeben und via XSLT transformieren

XML-Datenbanken

Bestehende XML Bestände können via XSLT in das XML Glossary Format transformiert werden oder passen Sie die Stylesheets entsprechend Ihrer Einträge an.

Terminologiedatenbanken

Haben Sie eine bestehende Terminologiedatenbank, die über keine oder über eine unbequeme Publikationsschnittstelle verfügt, so können Sie diese

  1. Über ein Komma-, oder Tab getrenntes Format in die XMLglossary Excel Anwendung kopieren oder importieren. „Import bestehender Glossare in MS-Excel“

  2. Exportieren Sie (wie etwa bei Trados Multiterm5 möglich) direkt nach XML und transformieren Sie via XSLT ins XMLglossary Format

Kapitel 9. FAQs und known bugs

Inhaltsverzeichnis

FAQs

FAQs

1. FOP gibt mir Fehlermeldungen über fehlende Schriften
2. FOP gibt Fehlermeldungen über unsufficient memory aus
1.

FOP gibt mir Fehlermeldungen über fehlende Schriften

Im Verzeichnis ../config/fop/ gibt es eine Datei userconfig.xml, in der Sie die Schriften definieren müssen. Die Schriften müssen Sie vorher im Verzeichnis config/fonts anlegen. Vorgehensweise dazu ist auf der FOP homepage beschrieben

2.

FOP gibt Fehlermeldungen über unsufficient memory aus

Java Runtime Environment bzw JVM benutzen standardmäßig nur 2 MB Speicher für die Transformation um mehr freizugeben, passen Sie die Datei glossary\config\FOP\fob.bat folgendermaßen an.

@ECHO OFF

set LIBDIR=lib
set LOCALCLASSPATH=build/fop.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\xml-apis.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\xercesImpl-2.2.1.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\xalan-2.4.1.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\batik.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\avalon-framework-cvs-20020806.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\bsf.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\jimi-1.0.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\jai_core.jar
set LOCALCLASSPATH=%LOCALCLASSPATH%;%LIBDIR%\jai_codec.jar
java -Xmx256MB -Xms256MB -cp %LOCALCLASSPATH% 
org.apache.fop.apps.Fop %1 %2 %3 %4 %5 %6 %7 %8

pause

Details dazu können Sie den Parametern von JRE unter www.sun.com entnehmen

Anhang A. Aufbau und Funktion der XSL-Stylesheets

common_para.xsl

Stylesheets zur Festlegung gebräuchlicher Parameter für HTML- und PDF-Ausgabe

  <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?> 
- <xsl:stylesheet version="1.0" 
xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform" 
xmlns:fo="http://www.w3.org/1999/XSL/Format">
- <!--  do not change within here 
  --> 
  <xsl:param name="start" select="'1'" /> 
  <xsl:param name="start_index" select="'1'" /> 
  <xsl:param name="count" select="count(//letter)" /> 
  <xsl:variable name="rows" select="ceiling($count div $columns)" /> 
  <xsl:variable name="rows_index" 
select="ceiling($count div $columns_index)" /> 
- <!--  ########  customizing starts here ####### 
  --> 
- <!--  defaults to 6 columns / row: 6 in noframe view 
  --> 
  <xsl:param name="columns" select="'6'" /> 
- <!--  defaults to 3 columns / row: 3 in frame view 
  --> 
  <xsl:param name="columns_index" select="'3'" />
...
...

headandfoot.xsl

In dieser Datei können Sie die Titelgrafik sowie den Kopf- und Fußbereich Ihrer HTML Publikation festlegen

  <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?> 
- <xsl:stylesheet version="1.0" 
xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform" 
xmlns:fo="http://www.w3.org/1999/XSL/Format">
  <xsl:variable name="head_index">agfa.gif</xsl:variable> 
- <xsl:variable name="head">
- <!--  header 
  --> 
- <table border="0" cellspacing="0" cellpadding="0" width="610" 
bgcolor="#ffffff">
- <tbody>
- <tr>
- <td colspan="2" bgcolor="#ff0000">
  <img src="images/opt.gif" alt="" height="4" width="1" /> 
  </td>
  </tr>
- <tr>
- <td rowspan="2">
- <a href="http://www.agfa.com/">
  <img src="images/{$head_index}" alt="Agfa" border="0" 
height="43" width="167" /> 
  </a>
  </td>
- <td align="right" valign="top">
- <table border="0" cellspacing="0" cellpadding="0">
......

glossary_transform_1_lang.xsl

Transformiert die XML Ausgabe aus der Exceldatei für jede Sprache separat indem es jedem Eintrag ein Attribut mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben zuweist.

  • Eingabe: terminology_tmp.xml

  • Ausgabe: step1_lang.xml

Ergebnis im Verzeichnis .\glossary\temp

  <?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1" ?> 
- <!-- 
	Generator:	ROXES XmlWrite 1.3 (http://www.roxes.com)
	Author:			agrft
	Date:				12/15/03 4:38 PM

  --> 
- <xsl:stylesheet xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform" 
xmlns:lxslt="http://xml.apache.org/xslt" 
xmlns:roxes="http://www.roxes.com/products/xmlwrite-1.3/extension" 
xmlns:xalan="http://xml.apache.org/xalan" 
extension-element-prefixes="roxes" 
exclude-result-prefixes="xalan" version="1.0">
- <lxslt:component prefix="roxes" elements="include filter" 
functions="date">
  <lxslt:script lang="javaclass" 
src="xalan://com.roxes.tools.xmlwrite.extensions.Extension" /> 
  </lxslt:component>
  <xsl:output method="xml" indent="yes" media-type="text/html" /> 
- <!--  the stylesheet processing entry point 
  --> 
- <xsl:template match="/">
- <xml>
- <xsl:apply-templates select="//project">
  <xsl:sort lang="de" data-type="text" select="Deutsch" /> 
  </xsl:apply-templates>
  </xml>
  </xsl:template>
- <!--  weist jedem Eintrag ein Attribut mit Anfangsbuchstaben zu 
  --> 
- <xsl:template match="project">
- <xsl:variable name="a_buchstabe">
  <xsl:value-of select="substring(Deutsch,1,1)" /> 
  </xsl:variable>
- <xsl:variable name="klein">
  <xsl:value-of select="translate($a_buchstabe,
'"?-!1234567890äöüÄÖÜabcdefghijklmnopqrstuvwxyz',
'$$$$$$$$$$$$$$AOUAOUABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ')" /> 
  </xsl:variable>
...

glossary_transform_m.xsl

Transformiert die mit dem Attribut 'Anfangsbuchstaben' versehenen XML Dateien indem es sie nach Anfangsbuchstaben gruppiert und die Ausgangsdateien für die Publikation erzeugt.

  • Eingabe:step1_lang.xml

  • Ausgabe: step2_lang.xml

Ergebnis im Verzeichnis .\glossary\temp

 <?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1" ?> 
- <!-- 
	Generator:	ROXES XmlWrite 1.3 (http://www.roxes.com)
	Author:			agrft
	Date:				12/15/03 4:38 PM


  --> 
- <xsl:stylesheet xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform" 
xmlns:lxslt="http://xml.apache.org/xslt" 
xmlns:roxes="http://www.roxes.com/products/xmlwrite-1.3/extension" 
xmlns:xalan="http://xml.apache.org/xalan" 
extension-element-prefixes="roxes" 
exclude-result-prefixes="xalan" version="1.0">
- <lxslt:component prefix="roxes" elements="include filter" 
functions="date">
  <lxslt:script lang="javaclass" 
src="xalan://com.roxes.tools.xmlwrite.extensions.Extension" /> 
  </lxslt:component>
  <xsl:output method="xml" indent="yes" media-type="text/html" /> 
- <!--  the stylesheet processing entry point 
  --> 
- <xsl:template match="/">
- <glossary>
  <xsl:variable name="unique-letters" 
select="//entry
[not(@letter=preceding-sibling::entry[1]/@letter)]/@letter" /> 
- <xsl:for-each select="$unique-letters">

.....

fo_deutsch.xsl

Erzeugt die Formatting Objects Datei für die PDF Ausgabe. Erzeugt Titelblatt und alle laufenden Seiten

  • Eingabe: step2_de.xml

  • Ausgabe: glossary_temp.fo

    Danach Übergabe an FOP

  • Ausgabe:glossar_tempPN.pdf

Ergebnis im Verzeichnis .\glossary\temp

  <?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1" ?> 
  <!DOCTYPE xml (View Source for full doctype...)> 
- <xsl:stylesheet xmlns:fox="http://xml.apache.org/fop/extensions" 
xmlns:print="http://www.jcatalog.com/com.jcatalog.output.
xslextensions.print.PrintElementFactory" 
xmlns:fo="http://www.w3.org/1999/XSL/Format" 
version="1.1" xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform" 
xmlns:saxon="http://icl.com/saxon" 
extension-element-prefixes="saxon print">
  <xsl:variable name="currentDate">20-01-2004 14:09:12</xsl:variable> 
  <xsl:include href="common_para.xsl" /> 
- <xsl:template match="/">
- <fo:root xmlns:fo="http://www.w3.org/1999/XSL/Format">
- <fo:layout-master-set>
- <fo:simple-page-master master-name="glossary_titel" 
page-height="845.0pt" page-width="598.0pt">
  <fo:region-body margin-left="28pt" margin-top="28pt" 
margin-bottom="28pt" margin-right="28pt" /> 
  <fo:region-before extent="28pt" precedence="true" /> 
  <fo:region-after extent="28pt" precedence="true" /> 
  <fo:region-start extent="28pt" precedence="false" /> 
  <fo:region-end extent="28pt" precedence="false" /> 
  </fo:simple-page-master>
- <fo:simple-page-master master-name="glossary" 
page-height="845.0pt" page-width="598.0pt">
  <fo:region-body margin-left="28pt" margin-top="50pt" 
margin-bottom="39pt" margin-right="28pt" column-count="2" 
column-gap="15.0pt" /> 
  <fo:region-before extent="50pt" precedence="true" /> 
  <fo:region-after extent="39pt" precedence="true" /> 
  <fo:region-start extent="28pt" precedence="false" /> 
  <fo:region-end extent="28pt" precedence="false" /> 
  </fo:simple-page-master>
  </fo:layout-master-set>
- <xsl:for-each select="glossary">

...

glossary_tmx.xls

Transformiert die Ausgabedatei temp/step1_de.xml in das TMX Format.

Die Attribute für die <tu> und <tuv> Elemente werden in attribute-sets festgelegt und können bei Bedarf entsprechend erweitert werden.

.....

<xsl:output method="xml" encoding="UTF-8" indent="yes" media-type="text/html"/>
	<!-- the stylesheet processing entry point -->
	<xsl:attribute-set name="tmx_header">
		<xsl:attribute name="creationtool">AXitd xmlglossary</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="creationtoolversion">2.0</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="segtype">phrase</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="o-tmf">XLTOXML</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="adminlang">EN-US</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="srclang">DE-DE</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="datatype">XML</xsl:attribute>
	</xsl:attribute-set>
	<xsl:attribute-set name="tu_properties">
		<xsl:attribute name="tuid"><xsl:value-of select="Nr"/>
</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="creationid"><xsl:text>AXitd</xsl:text>
</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="creationtool">AXitd xmlglossary
</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="creationtoolversion">2.0</xsl:attribute>
		<xsl:attribute name="creationdate"><xsl:choose>
<xsl:when test="Anlagedatum!=''">
<xsl:variable name="datum">

.......

convert_tab_omegat.xsl

Transformiert die Ausgabedatei temp/step1_de.xml in das OmegaT Glossarformat.

Für jedes Sprachpaar wir eine tab- getrennte Datei mit folgendem Format ausgegeben:

.....


		<!-- german - english -->
		<xsl:if test="$glossary_en_to_omega='yes'">
		<xsl:document href="{$ziel_omega}\glossar_de_en.utf8">
			<xsl:for-each select="//entry">
				<xsl:if test="Deutsch">
					<xsl:value-of select="Deutsch"/>
					<xsl:value-of select="$tab"/>
					<xsl:value-of select="English"/>
					<xsl:value-of select="$tab"/>
					<!-- avoid carriage return in cells -->
					<xsl:value-of 
     select="translate(Definition,'&#xA;',' ')"/>
						<xsl:text> [English:] </xsl:text>
					<xsl:value-of 
     select="translate(Definition_en,'&#xA;',' ')"/>
					<xsl:value-of select="$newline"/>
				</xsl:if>
			</xsl:for-each>
		</xsl:document>
		</xsl:if>

.......

Der Befehl translate wandelt Zeilenumbrüche aus Zellen in gültige UTF-8 Zeilenumbrüche um.

Anhang B. Steuerdateien

Die Steuerungsdateien stoßen den XSL Prozessor Saxon bzw den FO Prozessor FOP an und starten die Applikationen zur Anzeige der Publikationen. Es handelt es sich um folgende Dateien, die sich im Verzeichnis .\glossary\config befinden

  • glossar_html.batch

  • glossar_pdf.bat

  • acrobat.ini

glossar_html.bat

Stößt die XML-Transformationen für alle Sprachen an und ruft MS-Internet Explorer™ zur Anzeige des Index in Deutsch auf. Wird von Excel Makro XLTOXML_terminology aufgerufen. Kann aber auch ohne Excel verwendet werden.

d:
cd D:\xsl\glossary\config\
.\saxon\saxon -o ..\temp\step1_de.xml 
..\temp\terminology_tmp.xml glossary_transform_1_de.xsl

rem ende stufe 1
pause

.\saxon\saxon -o ..\temp\step2_de.xml ..\temp\step1_de.xml 
glossary_transform_m.xsl

rem ende stufe 2

.\saxon\saxon -o ..\start_de.html ..\temp\step2_de.xml 
transformer_glossary_chunk_de.xsl

rem english
.....

glossar_pdf.bat

Erzeugt die FO Datei und übergibt diese an FOP, wo wiederum die PDF Datei erzeugt wird. Wird von Excel Makro termin_pdf aufgerufen. Kann aber auch ohne Excel durch Doppelklick gestartet werden.

d:
cd D:\xsl\glossary\config\

.\saxon\saxon -o ..\temp\glossary_temp.fo  
..\temp\step2_de.xml  fo_deutsch.xsl

cd .\Fop

fop  -c userconfig.xml -fo ..\..\temp\glossary_temp.fo  
..\..\temp\glossar_tempPN.pdf"
...

acrobat_ini.bat

Initiiert die Anzeige der erzeugten PDF Datei durch den Acrobat Reader. Wird von Excel Makro termin_pdf aufgerufen. Kann aber auch ohne MS-Excel ™durch Doppelklick gestartet werden.

c:

cd "c:\Program Files\Adobe\Acrobat 5.0\Acrobat\"

Acrobat D:\xsl\glossary\temp\glossar_tempPN.pdf

...

Index

C

common_para, Anpassung common_para.xsl
common_para.xsl, common_para.xsl
convert_tab_omegat.xsl, convert_tab_omegat.xsl

G

Glossar
Neues, Ein neues Glossar beginnen
glossary.dtd, Glossary DTD xmlglossary.dtd
glossary_tmx.xls, glossary_tmx.xls
glossary_transform_1.xsl, glossary_transform_1_lang.xsl
glossary_transform_m.xsl, glossary_transform_m.xsl
Grafik
einfügen, Grafiken einfügen
Grafiken, Grafiken (Logos, Banner)

J

Java Run Time Environment, Installation

M

Makro
ExceltoXML, Anpassung MS-Excel™ Datei

S

Sprache
einfügen, Einfügen einer neuen Sprache
Startdatei
anpassen, Anpassung Start (.bat) Dateien
Steuerdateien, Steuerdateien